Ihre Anfrage

Sie haben Fragen zu Fördergeldern, aktuellen Projekten oder Gewerbeflächen in Cuxhaven? Kontaktieren Sie uns!

Telefon:

04721 558-100

Oder schicken Sie uns Ihre Anfrage per Mail-Formular

Herausforderung Offshore-Windenergie am Standort Cuxhaven

Die Erneuerbaren Energien in Deutschland haben sich in den vergangenen Jahren zu einem immer bedeutsameren Faktor zur Sicherung der Energieversorgung entwickelt. Sie leisten schon heute einen wesentlichen Beitrag zur Verminderung der Treibhausgasemissionen, schaffen Arbeitsplätze und stärken die Wirtschaft. Niedersachsen unterstützt das EU-Ziel, bis 2020 den Gesamtenergiebedarf zu 25 Prozent mit Erneuerbaren Energien zu decken. Dabei kommt der Offshore-Windenergie eine herausragende Bedeutung zu: Bis zum Jahr 2030 sollen in Deutschland Anlagen mit einer Leistung von rund 25.000 Megawatt installiert werden. 

Eine wesentliche Voraussetzung für die Verschiffung von großen Windkraftanlagen und deren Aufstellung auf See sind leistungsstarke  Hafenstandorte. Für die in der Nordsee geplanten Offshore-Windparks sind niedersächsische Häfen aufgrund ihrer Nähe für diese Aufgabe prädestiniert. Cuxhaven und Emden wurden 2002 in einer Entscheidung des Landeskabinetts als Schwerpunkthäfen benannt.

Mit seinem vielfältigen Angebot für die erheblichen Herausforderungen hat sich Cuxhaven als Partner der Windenergiebranche sehr gut positioniert. Im Zentrum steht dabei die Offshore Basis Cuxhaven. Sie bietet optimale Infrastrukturen und Alleinstellungsmerkmale, die speziell auf die Anforderungen von Offshore-Windenergieparks abgestimmt sind – als Produktionsstandort und für die komplette Logistik der Errichtung, Wartung und Service der Windenergieanlagen, der Transformatoren und der Wohnplattformen.

Die vorausschauenden Investitionen in Höhe von 300 Mio. € des Landes Niedersachsen und der Stadt Cuxhaven haben mit Unterstützung der EU (EFRE, Ziel 2 war die Förderperiode 2000-2006, der überwiegende Teil der Investitionen war in der Ziel 1-Förderung (Förderperiode 2007-2013) optimale Infrastrukturen für die Offshore-Windenergieindustrie geschaffen. Ein Teil der Mittel stammt auch noch aus dem Konjunkturpaket 2 (KPII) und der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW). Das macht die Offshore Basis Cuxhaven sehr attraktiv für Branchenunternehmen. Dementsprechend schnell entwickelt sie sich weiter.

Hier finden Sie unsere Offhore-Broschüre zum download!

Schwerlastplattform

Lage                      Östliche Verlängerung Europakai

Größe                     1.500 m2

Wassertiefe             15,40 m KN (LAT)

Kaihöhe                  + 6,50 m NN

Belastung               bis zu 90 t/m2

Schwerlastplattform IndustrielogistikSchwerlastteile, Komponenten für Offshore-Windenergieanlagen (Gründungststrukturen, Turmsegmente, Turbinen, Rotorblätter) sowie vollständig montierte Windenergieanlagen für den stehenden Transport zu den Windparks (über einen integrierten Montageflansch

 Erweiterung Europakai

Kailänge                 240 m

Größe                    8,5 ha

Wassertiefe            15,40 m KN (LAT)

Kaihöhe                 + 6,50 m NN

Industrielogistik Turbinen, Rotorblätter, Rohstoffe, Stückgüter                             usw.

 

Offshore Basishafen (Terminal I u. II)

Kailänge                900 m Stromliegeplatz,

                           110 m Hafenliegeplatz,

                           100 m Warteplatz

Größe                    22 ha

Liegeplätze             7

Wassertiefe            7,40-10,60 m KN (LAT)

Suprastruktur          Portalkran mit 600 t Traglast

Industrielogistik       Offshore-Fundamente, Beton und Stahlfertig-

                            teile für Offshore, Flügel, etc.

 

Gewerbeflächen Offshore-Industrie

CSC                        ca. 13 ha zzgl. 13 ha Optionsflächen

AMBAU                    ca. 16 ha zzgl. 21 ha Optionsflächen

Infrastruktur             Direkter schleusenfreier Zugang zur Elbe/

                             Nordsee, Straße, Schiene, mit trimodalem

                              Ansatz; Offshore Basishafen mit Erweite-

                              rungsflächen; Europakai; Schwerlaststraße

                              mit Verbindung zur Schwerlastplattform

                              und Offshore Basishafen; Gleisstrang bis

                              zum Basishafen

Gewerbegebiet          13 ha, B-Plan 141

                              Vorplanung für eine Gewerbeflächenerwei-

                              terung (ca. 40 ha) B-Plan 165